Das Tech Open Air 2018 in Berlin war einen Besuch wert!

Bereits zum siebten Mal fand das Tech Open Air Festival (TOA) in Berlin unter dem Motto ”The Future of Tech, Work, and Life” statt. Zwei Tage lang gab es auf dem Gelände des alten Funkhauses Vorträge und Workshops.

TOA_welcome

Über 150 Speaker sprachen über ihre Sicht, wie Technologien uns persönlich, unsere Arbeit, unser Leben und unsere Gesellschaft verändern werden. Neben Top-Speakern wie Cassie Kozyrkov (Chief Decision Scientist bei Google) oder Phil Gilbert (General Manager Design bei IBM) bot das TOA vor allem jungen Unternehmen und Startups eine Bühne. In der Ausstellungshalle reihten sich Stände von Google, Daimler, Bosch und vielen weiteren renommierten Unternehmen aneinander und boten die Gelegenheit, sich über deren neueste technische Entwicklungen zu informieren. Und Berlin wäre natürlich nicht Berlin, wenn es nicht auch reichlich Gelegenheiten zum Networken und Feiern gegeben hätte. Über die gesamte Stadt verteilt fanden abends mehr als 120 Satellite-Events statt.

Unsere drei spannendsten Take-aways:

#1 Everyday is a prototype

TOA_Gilbert

Ein großes Unternehmen wie IBM muss sich von Zeit zu Zeit neu erfinden, um relevant zu bleiben. Einen signifikanten Beitrag zum Umdenken hat Phil Gilbert, der General Manager Design, geleistet, indem er eine „Culture of prototyping“ schuf. Er brachte 380.000 Mitarbeiter dazu, alles und jeden Tag als einen Prototypen zu verstehen. Ein wirklich spannender und inspirierender Kulturwandel.

    

#2 Machine Learning erklärt am Beispiel einer Mikrowelle

TOA_space

Es gibt zwei unterschiedliche Disziplinen beim Machine Learning – Research und Application. Das konnte man anhand des Mikrowellen-Beispiels von Cassie Kozyrkov, Chief Decision Scientist bei Google, gut erkennen. Research bedeutet, genau zu wissen, wie eine Mikrowelle funktioniert und in der Lage zu sein, neue und bessere Mikrowellen zu bauen. Aber das alleine sorgt noch nicht für eine leckere Mahlzeit. Erst durch Application kann diese entstehen. Denn Application bedeutet, zu wissen, wie man eine Mikrowelle benutzt und dadurch neue Rezepte zu kreieren. Google fokussiert sich auf das „Kreieren neuer Rezepte“ und nennt diesen Ansatz „Decision Intelligence“ auch bekannt als Applied ML++. 

#3  The superhero of wisdom is the customer

TOA_Koch

Olaf Koch, CEO von Metro, hat seit seinem Antritt 2012 einiges bei Metro verändert. Dafür zentral ist seine Auffassung, dass man bei allem, was man tut, einen Mehrwert und eine Relevanz für die Kunden schaffen muss. Dieser kundenzentrierte Ansatz führte beispielsweise dazu, dass sich Metro von einem reinen Vor-Ort-Geschäft zu einem großen Lieferdienst weiterentwickelt hat. Außerdem hat eine deutliche Fokussierung auf kleinere und mittlere Unternehmer stattgefunden: „You run your own small place, it’s our passion, it’s our obligation to make you more successfull.“ Ein klares Statement zur Kundenzentrierung eines großen Konzerns.

Übrigens gibt es Mitschnitte von den meisten Talks der TOA18 auf dem YouTube-Kanal „Tech Open Air“.

Ansprechpartner: Lena Klupp
Marketing:

Lena Klupp

Office: +49 89-746 46-473
E-Mail: lena@raysono.com