6. Münchner Webwoche: wie Customer Journey Mapping auch bei schönstem Biergartenwetter funktioniert

Abends noch 23 Grad, keine schwarzen Wolken am Horizont, gefühlt zum ersten Mal in diesem Jahr echtes Biergartenwetter in München und zeitgleich unser Plan, bis zu
35 Personen in wenigen Stunden einen tiefen Einblick ins Customer Journey Mapping zu geben.

Ray Sono Workshop auf der 6. Münchner WebwocheDas war das Setup unserer Teilnahme an der 6. Münchner Webwoche mit unserem Workshop zum Thema: Social Media meets Customer Journey.

Social Media ist längst kein Selbstzweck mehr. Wer sich dazu entschließt, in sozialen Netzwerken präsent zu sein, der hat diese Entscheidung im Idealfall nach reiflicher Überlegung und Analyse getroffen. Wir zeigen Ihnen in diesem interaktiven Workshop, wie Sie für Ihr Unternehmen oder in der Beratung mit konkreten Zielgruppen-Personas arbeiten und die Reise des Kunden im Customer Journey Mapping visualisieren. Ausgehend davon können Sie Maßnahmen für Social Media-Aktivitäten auf die Strategie und die Redaktion ableiten, um den Kunden den Mehrwert zu bieten, den diese erwarten.

Doch funktioniert das, was im Kundengeschäft für uns Routine ist, auch mit Teilnehmern ohne jedes Hintergrundwissen zu Zielgruppe, (fiktivem) Unternehmen oder Methodik? Können wir ein Workshop-Format, das oft ein bis zwei Tage in Anspruch nimmt, auf knapp drei Stunden kürzen? Und dabei außerdem den Networking-und-Chill-Faktor nicht zu kurz kommen lassen?

Ray Sono Dachterasse

Wir geben zu: Das Timing war sportlich. Dass wir letztendlich sowohl den entspannten Austausch auf der Dachterrasse als auch die inhaltlichen Anstrengungen an den Customer Journey-Wänden genießen konnten, lag an motivierten Teilnehmern und einem strengen Zeitplan in der Hinterhand.

Gespürt haben wir an diesem Abend ganz besonders, wie groß das Interesse an der Thematik ist, daran, Buzzwords wie Customer Centricity mit Leben zu füllen und dem Kunden wirklich nahezukommen.

Workshop läuftUnd auch daran, Kanäle und Plattformen nicht länger mit Inhalten zu befeuern, die an dieser Stelle vielleicht niemanden erreichen – oder die falschen Personen.

Denn wenn Customer Journey Workshops eine große Stärke haben neben den inhaltlichen Aspekten, dann liegt sie in der Fähigkeit, den Blickwinkel ganz grundlegend zu verändern, nicht länger mit der Unternehmensbrille auf Markt und Zielgruppe zu blicken, sondern „outside-in“ – um bei den Schlagwörtern zu bleiben.

Workshop aktivJa, wir würden fast so weit gehen, zu sagen: Niemand verlässt einen Customer Journey Workshop, wie er ihn betreten hat (-;

In diesem Sinne: toller Abend, tolle Teilnehmer, tolles Team – ein würdiger Ersatz für einen Abend im Biergarten. 

Workshop zusammen

Maria Maier, 19.5.2017